Langzeitblutdruckmessung ohne Manschette

HWO_6181_3DxO-1

 Langzeitblutdruckmessung ohne Manschette

Fast alle Blutdruckmessungen werden mit der Manschettenmethode durchgeführt. Damit wird der Blutdruck am Tag viermal pro Stunde und nachts nur zweimal pro Stunde gemessen. Das Aufpumpen der Manschette empfinden aber viele Patienten insbesondere während der Nacht als sehr störend, wodurch häufig auch falsche Blutdruckwerte gemessen werden.

Mit dieser neuen Blutdruckmessmethode wird mittels Ableitung eines EKG`s, einmaliger Kalibrierung des Blutdruckes beim Anlegen des Gerätes sowie Tragen eines Fingerclips mit der Bestimmung der Fingerpulskurve einschließlich der Sauerstoffsättigung im Blut der Blutdruck sehr valide bei jedem Herzschlag gemessen. Damit können neben der exakten Blutdruckmessung unter anderem bei gehäuften Sauerstoffentsättigungen gleichzeitig Hinweise für ein Schlaf-Apnoe-Syndrom und dessen Auswirkung auf die Blutdruckregulation gewonnen werden.

mansch_2_mensch