Fördermöglichkeiten

Nutzen Sie die staatlichen Förderprogramme! Oft sind die bestehenden Möglichkeiten gar nicht bekannt!
Sprechen Sie uns an! Gerne stehen wir Ihnen persönlich mit Rat und Tat zur Seite.
Wählen Sie dazu einfach unsere Infonummer 08733/9211-68 (Dienstag bis Donnerstag vormittags oder Sie hinterlassen uns eine Nachricht).

Bildungsgutscheine für Manuelle Therapie - Förderung bis zu 100 %!

Bis einschließlich 07.11.2022 ist unsere Fortbildung “Manuelle Therapie”  an allen Standorten zugelassen nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung AZAV.
Das heißt, dass wir an allen Standorten Bildungsgutscheine der Arbeitsagenturen für die Kursstarts Manuelle Therapie annehmen dürfen.
Im südbayerischen Raum sind wir eins der wenigen Institute, die diese Möglichkeit anbieten können!
Informieren Sie sich einfach bei Ihrer zuständigen Arbeitsagentur über das Thema “Förderung beschäftigter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer” nach § 82 SGB III und Sie können – bei Erfüllung der individuellen Voraussetzungen – mindestens 50 % der Kursgebühr von der Agentur bezuschusst bekommen! Bei Praxen mit weniger als 10 Mitarbeitern besteht sogar die Möglichkeit einer 100%igen Kostenübernahme!

Fragen Sie einfach nach!  Nähere Infos und Kontaktdaten finden Sie unter www.arbeitsagentur.de/karriere-und-weiterbildung, Unterpunkt “Weiterbildung von Beschäftigten”.

Die Förderung funktioniert berufsbegleitend und kann von Ihnen oder Ihrem Arbeitgeber beantragt werden.
Wichtig ist: ein Bildungsgutschein muss immer vor Kursbeginn bei uns vorliegen, damit noch alle Formalitäten auch vor Kursbeginn erledigt werden können. Eine Abgabe des Gutscheins beim ersten Modul wäre zum Beispiel zu spät.

AZAV Zertifikate:
Maßnahmezertifikat
Trägerzertifikat

Leider ausgelaufen: Prämiengutscheine für alle Kurse - Zuschuss bis 500 Euro!

Dieses Programm ist leider Ende 2021 ausgelaufen. Ein Nachfolgemodell gibt es derzeit noch nicht.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützte das Lernen im gesamten Lebenslauf. Ziel war es, bessere Bildungs- und Aufstiegswege für mehr Menschen zu eröffnen. Dabei ging es auch darum, mehr Menschen zu Weiterbildung zu motivieren – zum Beispiel durch finanzielle Anreize. Diese Anreize schaffte die Bildungsprämie. Die Bildungsprämie wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union gefördert. Einen Prämiengutschein erhielten Weiterbildungsinteressierte, die in Deutschland durchschnittlich mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig waren und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten nicht überstieg.

In einer Prämienberatung prüften geschulte Berater die individuellen Voraussetzungen der Interessierten und gaben den Prämiengutschein aus.  Hier übernahm der Bund 50 % der Weiterbildungskosten, maximal 500 Euro. Je nach Kurskonzept konnten bei uns damit bis zu 4 Kursmodule bezuschusst werden.
Genauere Infos erhalten Sie unter der kostenfreien Hotline 0800/2623000 oder unter www.bildungspraemie.info.

Bildungsschecks NRW - für unseren Standort Köln

Der Bildungsscheck im Bundesland NRW (also für unseren Kursstandort Köln) soll Beschäftigte und Unternehmen dabei unterstützen, ihre Beschäftigungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit durch lebensbegleitendes Lernen zu verbessern. Mit dem Bildungsscheck gewährt das Land NRW mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds einen Zuschuss zu den Ausgaben für die berufliche Weiterbildung.
Diesen Zuschuss erhält die auf dem Bildungsscheck eingetragene Person nicht direkt. Vielmehr wird Unternehmen oder Beschäftigten durch den Bildungsscheck die Möglichkeit eröffnet, bei Buchung eines Weiterbildungskurses bis zu 50 % des Kursentgeltes, maximal 500 Euro, mit dem Bildungsscheck zu begleichen.
Genauere Informationen finden Sie unter https://www.mags.nrw/bildungsscheck .

Einzelne Bundesländer haben teilweise weitere individuelle Förderprogramme für Weiterbildungen aufgelegt (z. B. Sächsische Aufbaubank für unseren Kursort Chemnitz oder Investitionsbank des Landes Brandenburg bzw. IHK-Projektgesellschaft Ostbrandenburg für unseren Standort Neuruppin).